Muss es immer Fleisch sein?

artikel fleischlos Rezepte vegan

Einfache und tolle Alternativen zum tierischen Produkt. 

Heute wollen wir uns mal mit einem fleischigen Thema beschäftigen. Keine Angst, der Blog dient nicht dazu, auf die moralisch- missionarische Tube zu drücken. Ganz im Gegenteil: Wenn wir zusammen an einem Strang ziehen, können wir alle dazu beitragen, die Welt ein Stückchen besser zu machen. 🌍💪

„Das Umweltbundesamt empfiehlt, dass wir unseren Fleischkonsum halbieren.“ 🍖🔪

Das liest und hört man im Moment überall. Aber so eine richtige Anleitung, wie das funktionieren soll, gibt es nicht. Und es liegt in der Natur des Menschen, Gewohnheiten nicht zu sehr zu hinterfragen.

Damit die schädliche Massentierhaltung minimiert werden kann, ist es nötig, dass wir bewusster auf unseren Fleischkonsum achten. Dabei geht es nicht um gänzlichen Verzicht, sondern um eine gemeinsame Reflektion über Ernährungsverhalten. Nicht nur Tierleid kann dadurch gesenkt werden, auch die zu hohen Stickstoffwerte, die für die Ökosysteme zur Last werden, können wir alle gemeinsam sinken lassen.

Wie kann man also auf eine schöne und spaßvolle Weise neue Gewohnheiten einschleichen lassen, die dazu dienen, dass wir unseren Fleischkonsum ein wenig herunterfahren können?

 

Wir von Tante Else glauben, dass das mit einer offenen Einstellung und einfachem Ausprobieren super klappt!


Jede/r fängt klein an und auch wir sind nicht perfekt! Nur durchs Ausprobieren, findet man Lebensmittel, die einem eine gute Alternative zu Fleisch aufzeigen. Jeden Tag lernen wir neue Lebensmittel kennen, manche mögen wir und manche sind so gar nicht unser Ding. Dabei gilt, dass jede/r seinen eigenen Geschmack finden muss, damit er oder sie sagen kann „Ja das esse ich gerne, das schmeckt mir!“

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Rezeptidee zu einem leckeren Mittagessen?

Rezept

Kartoffelpüree mit Gemüse und einer leckeren Soja- Knack- Wurst

1. Kartoffelpüree: Man nehme leckere Bio- Kartoffeln, koche sie und stampfe sie zu einem Brei (wenn die Zeit es nicht zulässt, gibt es auch unsere Fertigmischung für Kartoffelpüree). In veganer Form kann man super die „Hafer cuisine oder Soja cuisine“ als cremige Konsistenz unterrühren. Würzen mit Salz, Pfeffer und ein wenig Muskat. Damit haben wir eine leckere Kohlenhydrat Basis und Energie für den weiteren Tag.

2. Gemüse: Als Gemüse kann man gut Erbsen, Möhrchen, Kohlrabi, Spargel oder Kohlgemüse kochen oder anbraten und als gesunde Beilage hinzufügen.

3. Soße: Meine Favoritensoße: Zwiebeln und Knoblauch anbraten, Hafercuisine/ Sojacuisine und einen guten Schuss Hefeflocken hinzugeben (Hefeflocken sind reich an Proteinen, vielen B- Vitaminen, sind würzig und geben der Soße einen käsigen, bratenähnlichen Geschmack, außerdem binden Hefeflocken die Soße, sodass sie dicker wird). Jetzt kann man nach Belieben noch Paprika edelsüß, Chili, Petersilie, Schnittlauch und Co. hinzugeben. Nach kurzem Aufkochen wird die Soße etwas bräunlich und ist fertig.

4. Soja Würstchen: Als Letztes werden die Soja- Knacker angebraten: Bratöl in eine Pfanne geben und die Soja- Knackwürstchen für circa 7 Minuten braun braten.

Tipp:

Wenn man keine Soja- Würstchen essen mag oder eine Allergie gegen Soja hat, geht das Gericht auch super mit Linsen- Burgern, Bratlingen aus Grünkern, Falafeln aus Kichererbsen, Energietalern aus Sprossen, Schnitzel aus Erbsenproteinen…… Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, welche Alternative man wählt, ist einem völlig selbst überlassen. Um einen Überblick zu verschaffen, findet ihr demnächst einen neuen Artikel über verschiedene Fleisch/ Protein- Alternativen (Soja, Erbsenprotein, Linsen, Kichererbsen…).

Und wenn man dann doch mal wieder Lust auf ein Stück Fleisch hat, dann sollte man darauf achten, dass es möglichst aus der Region ist und am besten von Demeter, Naturland oder Bioland zertifiziert. Wir haben bei uns ein kleines Fleischsortiment und beziehen es vom Biohof Wiehenglück in Büttendorf.

Fazit:

Wie wäre es also, wenn wir anfangen und 1x pro Woche ein neues vegetarisches/ veganes Rezept ausprobieren? Mit der Zeit könnt ihr euch so Rezepte merken, die euch gut geschmeckt haben und ihr werdet sehen, nach ein paar Monaten habt ihr schon ein ganzes Repertoire! Stöbert gerne auf unserer Website und schaut mal bei der „VEGAN“ Kategorie, ob ihr Lebensmittel findet, die ihr noch gar nicht kennt. Vielleicht lässt sich daraus ein leckeres Rezept zaubern? Habt ihr Fragen zu den veganen/ vegetarischen Produkten, möchtet Rezeptvorschläge haben oder möchtet einfach mehr zum Thema wissen, dann schreibt uns gerne eure Fragen an die Mailadresse hallo@tante-else.de.

 

Zusammen packen wir das – erst in unsere Pfandkiste und dann auf euren Teller!


PS: Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr das Rezept ausprobiert und uns ein Foto zukommen lasst, auf Instagram oder per Mail! Ihr bekommt die Lebensmittel bei uns im Laden oder via Lieferdienst in Bünde und Umgebung. 
Schreibt uns gerne, ob euch das Rezept geschmeckt hat und wie einfach es war, auf Fleisch zu verzichten.

Bleibt neugierig, bunt und lecker!

 

Eure Nadja von Tante Else         

Hier findet ihr alle Zutaten


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlasse einen Kommentar